Naturwissenschaften und Mathematik

WinUM³: Wein und Weinberg im naturwissenschaftlichen Unterricht

Der Wein und sein Lebensraum - Biologieunterricht in und um die Schule

Ziel des Projektes „WinUM³: Wein und Weinberg im naturwissenschaftlichen Unterricht - Material, Methoden, Medien” ist die Entwicklung von didaktisch ansprechenden Unterrichtsmaterialien für Lehrer/innen und Schüler/innen rund um die Themen Wein und Weinberg.

Im Rahmen des Projektes lernen die Schülerinnen und Schüler den Weinberg als Lebensraum vieler Lebewesen kennen, befassen sich mit den Aufgaben, die die Pflege eines landwirtschaftlichen Betriebs mit sich bringt, und begreifen die biochemischen Prozesse auf dem langen Weg der Weinproduktion. Mithilfe unterschiedlicher biologischer Arbeitsweisen begegnen sie dem Organismus Weinrebe (Vitis vinifera) und untersuchen seine Lebensweise.

Das Projekt findet sowohl im Klassenraum, als auch im Schulgarten oder dem Weinberg statt, sodass den Schülern die originale Begegnung ermöglicht wird. Darüber hinaus bekommen sie einen Einblick in die genetischen Grundlagen der Züchtung und der zahlreichen biotechnischen und gentechnischen Abläufe, derer sich der moderne Weinbau bedient.

Das WINUM³-Projekt ist ein biologiedidaktisches Entwicklungsprojekt, an dem seit 2015 gearbeitet wird. Die im Rahmen des Projektes entwickelten didaktischen Materialien, sollen den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrerinnen und Lehrern die Arbeit mit den Inhalten zum Wein und seinem Lebensraum erleichtern. In Anlehnung an mehrere Themenfelder des neuen Lehrplans (u.a. Themenfeld 4 und Themenfeld 5) wird Lehrerinnen und Lehrern im Rahmen von WINUM³ die Möglichkeit geboten, innovative Ansätze in ihren Unterricht zu integrieren.

Kontakt:
Astrid von Albedyll ( E-Mail)
AG Didaktik der Biologie
Institut für Zoologie
Johannes-von-Müller-Weg 6
55128 Mainz

Bundesweites Modellprojekt "Schulwandern"

Im Januar 2014 hat die JGU Mainz gemeinsam mit dem Deutschen Wanderverband (DVW) das Projekt "Schulwandern. Draußen erleben, Vielfalt entdecken, Menschen bewegen" gestartet. Das Projekt wird durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) bis Dezember 2016 gefördert und hat ein Gesamtfinanzvolumen von rund 996.000 Euro.

Durch regelmäßige Schulwanderungen sollen sich Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie weitere Projektbeteiligte mit der Bedeutung und Schutzwürdigkeit biologischer Vielfalt auseinandersetzen.

Unter der Leitung der JGU werden an drei Modellschulen in drei Bundesländern pädagogische Unterrichts- und Handlungskonzepte außerhalb des Klassenraums erprobt und evaluiert. Die Grundschüler/innen verlassen ganzjährig einmal pro Woche ihre Schule, um nahe gelegene Natur- und Kulturräume zu erkunden. Dabei werden auch langfristige Kooperationen mit außerschulischen Bildungsträgern aufgebaut.

Die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des gesamten Projektes erfolgt durch die AG Schulpädagogik, unter Leitung von Univ.-Prof. Dr. Matthias Witte, und die AG Schulforschung/Schulpädagogik, unter Leitung von Juniorprof. Dr. Marius Harring, des Instituts für Erziehungswissenschaften der JGU. Die Ergebnisse der Begleitstudie münden in verschiedenen Publikationen und werden 2016 auf einer Fachtagung präsentiert.

Kontakt:
Robert Gräfe ( E-Mail)
Projektkoordinator "Schulwandern"
Institut für Erziehungswissenschaft
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
Tel.: +49 6131 39-23998
Fax: +49 6131 39-25995

Projekt L.A.U.F. - Lehramtsausbildung angewandt und fächerübergreifend

im Rahmen der Initiative "Nah dran! Die Praxis als Vorbild" des Stifterverbands für die Deutsche Wirtschaft

Das Projekt L.A.U.F. soll zur Weiterentwicklung der Lehramtsausbildung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) beitragen und sowohl die Praxisorientierung stärken als auch die fachübergreifende Kooperation intensivieren. Gegenstand ist das Modell eines Orientierungslaufs am Beispiel des Naturschutzgebietes Mainzer Sand, im Rahmen dessen Lehramtsstudierende aus unterschiedlichen Fächern und damit verbunden aus unterschiedlichen Perspektiven und Kontexten Unterrichtskonzepte entwickeln sollen, die Schulen in der Region zur Verfügung gestellt werden. Das Projekt wird begleitend evaluiert und soll mittelfristig curricular in das Lehramtsstudium eingebunden werden.

Kontakt:
Univ.-Prof. Dr. Daniel C. Dreesmann ( E-Mail)
AG Didaktik der Biologie
Institut für Zoologie
Johannes-von-Müller-Weg 6
55128 Mainz