Aktuelles

Programm der Lehrkräftefortbildung für 2021/22 online

Das neue Programm für die Lehrkräfte-Fortbildungen im Schuljahr 2021/22  des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) steht ab sofort unter https://www.zww.uni-mainz.de/weiterbildungsangebote-im-ueberblick/lehrkraeftefortbildungen/ zur Verfügung.

11./12.11.2021: Digitaler Workshop und Lehrer/-innenfortbildung: Rassismuskritischer Fremdsprachenunterricht – Aktuelle Perspektiven und Herausforderungen (Anmeldeschuss: 01.11.21)

Am 11. und 12. November 2021 findet ein digtialer Workshop zum Thema "Rassismuskritischer Fremdsprachenunterricht – Aktuelle Perspektiven und Herausforderungen" im Rahmen der Lehrer/-innenfortbildung statt, der an der Friedrich-Schiller-Universität Jenas ausgerichtet wird.

Nähere Informationen, das Programm und die Anmeldung finden Sie unter www.rkfu-workshop.de

Der Workshop richtet sich an Fachdidaktiker/-innen und besonders auch an Englisch- und andere Fremdsprachenlehrer/-innen und interessierte Lehrkräfte anderer Fächer, an Erziehungswissenschaftler/-innen und in der Lehrer/-innenausbildung tätige Personen sowie an Studierende und die interessierte Öffentlichkeit.

Die Veranstaltung findet über Zoom statt. Zugangsdaten erhalten Sie nach der Anmeldung bis zum 01.11.2021 auf www.rkfu-workshop.de

Bei Rückfragen schreiben Sie eine Email an anmeldung@rkfu-workshop.de.

Online-Workshops der Reihe "Lehrer*innenbildung aktuell" an der TU Kaiserslautern

Das ZfL der TU Kaiserslautern bietet im Rahmen seiner Vortragsreihe "Lehrer*innenbildung aktuell"  kostenlos Online-Workshops an.

Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter: https://www.uni-kl.de/zfl/veranstaltungen/vortragsreihe/

Schule im Gespräch - Digitale Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer

An dem Studienseminar für das Lehramt an Realschulen plus Trier gibt es den YouTube-Kanal „Schule im Gespräch“. Jeden Dienstag geht eine weitere Folge online, die sich an Lehramtsstudierende, Anwärterinnen und Anwärter sowie Lehrerinnen und Lehrer richtet. Wechselnde Gäste sprechen als Experten über Themen im Kontext rund um die Schule.
Die Folgen können unter YouTube geladen werden. Zudem sind alle Episoden unter der Hompegage  
www.studienseminar.rlp.de/rs/trier/downloadbereich/schule-im-gespraech.html  verlinkt.
Einen Auszug aus den bereits bestehenden Folgen finden Sie hier: Flyer .

InterTeach-Programm der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und der Europa-Universität Flensburg (EUF) - Informationen zur 2. Programmrunde (Bewerbungsschluss: 31.07.21)

InterTeach ist ein Qualifikationsprogramm für Personen, die ihren Bildungsabschluss als Lehrkraft im Ausland erworben haben und diesen Beruf in Schleswig-Holstein mit einem Unterrichtsfach im Angestelltenverhältnis ausüben wollen.
InterTeach wird an zwei Standorten angeboten: an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) für Gymnasien für die Fächer Mathematik, Chemie und Physik sowie an der Europa-Universität Flensburg (EUF) für Grund- und Gemeinschaftsschulen für die Fächer Mathematik, Englisch, Technik, Chemie, Physik und Sport.

Die zweite Programmrunde von InterTeach in Kiel startet im September 2021. Bewerbungen können aktuell per Mail an interteach@zfl.uni-kiel.de eingereicht werden. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Juli 2021. Weitere Informationen zum Programm in Kiel sowie zum Bewerbungsverfahren finden Sie im Flyer unter den Downloads der rechten Seite bzw. unter https://www.zfl.uni-kiel.de/de/forschung-projekte/interteach

Die zweite Runde des InterTeach-Programms an der EUF hat am 01.03.21 begonnen. Für Bewerber/-innen mit Deutschkenntnissen mindestens auf C1-Sprachniveau gibt es noch die Möglichkeit, zu Beginn des Herbstsemesters 21/22 (September) in das Programm einzusteigen. Interessent/-innen können sich bis zum 31.05.21 über das Online-Bewerbungsformular bewerben: https://www.uni-flensburg.de/?28552 Weitere Informationen zum Programm in Flensburg finden Sie im Flyer unter den Downloads bzw. hier: https://www.uni-flensburg.de/?28204

Für Rückfragen zum Programm in Kiel an der CAU steht Frau Katharina Pommerening (interteach[at]zfl.uni-kiel.de) zur Verfügung, für Fragen zu InterTeach am Standort Flensburg Herr Moritz Schneider (interteach(at)uni-flensburg.de).

Neue Unterrichtseinheiten "Rheuma bei Kindern und Jugendlichen" für die Sekundarstufe I und II

Mit den neuen Unterrichtseinheiten „Rheuma bei Kindern und Jugendlichen“, die in Kooperation mit der Deutschen Rheuma-Liga entwickelt wurden, sollen junge Menschen über die Erkrankung sowie über die damit verbundenen Einschränkungen informiert und dafür sensibilisiert werden.
Die Unterrichtseinheiten werden beim Bildungsportal Lehrer-Online veröffentlicht. Sie finden Sie hier unter

Die Materialien stehen kostenlos zur Verfügung und eignen sich für den Einsatz im Biologieunterricht, aber auch für das Thema „Inklusion“. Die beiden Unterrichtseinheiten enthalten auch didaktisch-methodische Hinweise für Lehrkräfte.
Weiterführende Informationen und zusätzliche kostenlose Materialien stehen auf der Website der Deutschen Rheuma-Liga und ihrem Jugendportal „get on!“ zur Verfügung.

Das Deutsche Schulportal – Informationsportal für LehrerInnen, Lehramtstudierende und Bildungsinteressierte

Das Deutsche Schulportal www.deutsches-schulportal.de ist eine Onlineplattform für alle, die sich für Schul- und Unterrichtsentwicklung interessieren. Das Schulportal mit dem Leitspruch „Für mehr gute Schulen“ stellt erfolgreiche Konzepte aus der Schulpraxis, anschaulich umgesetzt in kurzen Konzeptfilmen, vor und bietet aktuelle Informationen und Beiträge rund um die Themen Schulpraxis, Bildungspolitik und Wissenschaft.
Mit einer kostenlosen Registrierung können alle Materialien mit Ideen für einen besseren Schulalltag und Unterricht heruntergeladen werden. Zudem bietet das Deutsche Schulportal Gelegenheit, sich auszutauschen und zu vernetzen.
Das Deutsche Schulportal ist eine Initiative der Robert Bosch Stiftung, der Deutschen Schulakademie und der Heidehof Stiftung in Kooperation mit der ZEIT Verlagsgruppe.

Änderung der Zulassungsvoraussetzungen zum Vorbereitungsdienst der Lehrämter:

Für die Lehrämter an Realschulen plus (RS plus), an Gymnasien (Gym) und an berufsbildenden Schulen (BBS) ist die Zulassung zum Vorbereitungsdienst mit dem Fach der Erweiterungsprüfung nicht mehr möglich, da zukünftig eine Anerkennung in anderen Bundesländern evtl. nicht mehr durchgehend gewährleistet ist. Diese Regelung wird bereits zum Einstellungstermin 15.01.19 (RS plus und Gym) bzw. 01.05.19 (BBS) Anwendung finden. Die Ausbildung während des Vorbereitungsdienstes erfolgt dann ausschließlich in den beiden grundständig studierten Unterrichtsfächern.

Bei der Bewerbung für den Schuldienst in Rheinland-Pfalz erhalten Bewerberinnen und Bewerber mit einer Erweiterungsprüfung allerdings bei der Ermittlung der Auswahlnote wie bisher einen Bonus von 0,2 und verbessern somit ihre Einstellungschancen.

Wichtiger Hinweis für Studierende mit dem Studienziel „M.Ed. - LA Gym“ hinsichtlich des Vorbereitungsdienstes für das Lehramt BBS:

Bewerberinnen und Bewerber, die nach einer Ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien (Anerkennung von B.Ed. und M.Ed.) den Vorbereitungsdienst für das Lehramt an berufsbildenden Schulen absolvieren, erhalten nach der Zweiten Staatsprüfung die Lehrbefähigung für das Lehramt an berufsbildenden Schulen in zwei allgemeinbildenden Fächern. Sie können damit in Rheinland-Pfalz für den Schuldienst sowohl an berufsbildenden Schulen als auch an Gymnasien eingestellt werden. Aus aktuellem Anlass wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass dieser Abschluss nicht in jedem Fall in anderen Bundesländern für die Einstellung in den Schuldienst anerkannt wird.

Podcatmindmap Schule

Das Studienseminar für das Lehramt an Realschulen plus Trier erstellt seit fünf Jahren die Postcastmindmap Schule - ein werbefreies Onlineportal, auf dem kostenlos und ohne Registrierung Audiopodcastepisoden zu allen Themenbereichen rund um die Schule gehört werden können. Alle Interessierten sind eingeladen, das Angebot zu nutzen.
Nähere Informationen finden Sie unter http://studienseminar.rlp.de/rs/trier/downloadbereich.html

Online-Kurs zur Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch

Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm hat im Rahmen eines vom Bundesministerium für Forschung und Bildung BMBF geförderten Projektes im Zeitraum 2011 bis 2014 einen Online-Kurs "Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch" für pädagogische und medizinisch-therapeutische Berufe entwickelt und evaluiert.
Die technische und didaktische Entwicklung der Basismodule des Online-Kurses wurde im September 2014 erfolgreich abgeschlossen. Die Klinik bemüht sich derzeit um eine Verstetigung des Fortbildungsangebotes. Interessenten können sich unter missbrauch.elearning-kinderschutz.de in die Interessentenliste für mögliche weitere Kurse eintragen.
Der 30-stündige Online-Kurs ist u.a. für Lehrerinnen und Lehrer, Lehramtsstudierende und Studierende der Erziehungswissenschaft, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, Erzieherinnen und Erzieher zum Selbststudium angedacht. Als privilegierte Erstansprechpartner/innen für Kinder und Jugendliche sollen sie sensibilisiert werden und praxisorientiertes Wissen und Fertigkeiten im Umgang mit sexuellem Kindesmissbrauch erlernen bzw. vertiefen. Durch das Selbststudium ist der Online-Kurs zeit- und ortsunabhängig belegbar. Ergänzend können im gesamten Bundesgebiet angebotene Präsenzkurse besucht werden ("Blended-Learning"), vor allem um kritische Fallsituationen und die eigene emotionale Auseinandersetzung zu reflektieren.
Inzwischen wurde vom BMBF ein neues Projekt zur "Entwicklung vertiefender Onlinekurse zur ergänzenden Qualifikation im Kinderschutz" genehmigt, das am 01.10.2014 startete. Es bietet Kurse zur vertiefenden Beschäftigung mit den Themen Traumatherapie, Traumapädagogik, Entwicklung von Schutzkonzepten und Analyse von Gefährdungsrisiken in Institutionen sowie einen Querschnittskurs für Leitungskräfte von Institutionen an.
Weitere Informationen zu den Projekten erhalten Sie ebenfalls unter dem Link: missbrauch.elearning-kinderschutz.de

Edutags: Social Bookmarking für Lehrkräfte

Gemeinsam mit dem Deutschen Bildungsserver wurde am Learning Lab der Universität Duisburg-Essen die Social Bookmarking-Plattform „Edutags“ für Lehrkräfte entwickelt.
Die Plattform unterstützt Lehrkräfte bei der Vorbereitung und Durchführung von Unterricht mit digitalen Medien. Sie ermöglicht ihnen, z.B. Quellen und Lehrmaterialien für den Unterricht durch das Anbringen von Lesezeichen und die Vergabe von Schlagworten („Tags“) gemeinsam mit anderen Nutzern der Plattform zu thematischen Sammlungen zusammenzustellen und in Gruppen auszutauschen. Bei vielen der bereits zusammengetragenen Ressourcen handelt es sich um frei nutzbare Materialien.
Um die Plattform immer mehr mit Leben zu füllen, sucht das Duisburg Learning Lab interessierte Lehrpersonen und Lehramtstudierende, die Lust haben, mit innovativen sozialen Medien im Unterricht zu arbeiten und Edutags gerne dazu einsetzen möchten.
Nähere Informationen zu dem Projekt sowie die Handhabung von Edutags finden Sie im Internet unter: http://www.edutags.de/edutags.