Stipendien für Doktoranden/-innen

28.06.2018: 1. NeLe-Tagung des Netzwerks Lehrerbildungs-Nachwuchskollegs in Jena - Call for Papers

Am 28.06.2018 findet von 10-18 Uhr die erste jährliche Nachwuchstagung des Netzwerks Lehrerbildungs-Nachwuchskollegs (NeLe) auf den Dornburger Schlössern in Dornburg bei Jena statt. Ausgerichtet wird die Veranstaltung von dem Forschung- und Doktorandenkolleg Bildung. Forschung. Dialog. der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
Die Nachwuchstagung richtet sich an Promovierende und Post-Docs in den Bereichen der Bildungs- und Erziehungswissenschaften, der Fachdidaktiken, der Pädagogischen Psychologie, der Soziologie sowie an alle NachwuchswissenschaftlerIinnen im Bereich Lehrerbildung und Bildungsforschung. Sie bietet Gelegenheit zum wissenschaftlichen Austausch und zur Diskussion eigener Forschungsarbeiten in modernen Formaten.

Weitere Informationen finden Sie in dem Flyer sowie in dem Call for Papers unter den Downloads der rechten Seite. Deadline für Beitragseinreichungen ist der 28.02.18.

Stellenausschreibung TU Kaiserslautern Fachdidaktik Physik (Jan 2018)

In der Fachdidaktik Physik an der TU Kaiserslautern ist eine Stelle einer Wissenschaftlichen Mitarbeiterin bzw. eines Wissenschaftlichen Mitarbeiters  für die AG Fachdidaktik Physik (Doktorandin/Doktorand oder Postdoktorandin/Postdoktorand; bis zu 100 % E 13 TV-L, auch als Abordnung für Lehrerinnen und Lehrer möglich) ausgeschrieben und befristet auf zunächst drei Jahre zu besetzen. Die Bewerbungsfrist endet am 31.03.18.
Nähere Informationen können dem Download auf der rechten Seite entnommen werden.


Eine Vielzahl von Stiftungen aus Politik, Kirche, Wirtschaft und andere Anbieter offerieren Studierenden und Promovierenden die Möglichkeit über "Bedürftigkeit" oder "Würdigkeit" Stipendien zu erhalten.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat einen Flyer herausgegeben, der einen Überblick über die Arbeitsgemeinschaft für Begabtenförderungswerke liefert, welche Stipendien an Studierenden und Promovierenden unterschiedlicher Fachrichtungen vergeben. Den Flyer können Sie auf der Homepage des Bundesministeriums oder unter "Downloads" einsehen.

Auf dieser Seite finden Sie nähere Informationen zu einigen Stipendienangeboten, die speziell für die Lehramtspromovierenden an der JGU interessant sein könnten:

1. Promotionsstipendium - Stiftung der Deutschen Wirtschaft

Nachwuchswissenschaftler/-innen, die ein abgeschlossenes Hochschulstudium nachweisen können und an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland, in der Schweiz oder im EU-Ausland zur Promotion zugelassen sind, haben die Möglichkeit über die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) ein Stipendium zu erhalten.

Dabei können Promovierende, die das Lehramt anstreben oder im Bereich Fachdidaktik, Schulpädagogik, Schulentwicklung o.ä. promovieren, wählen, ob sie sich entweder für das allgemeine Förderprogramm oder um einen Platz im "Studienkolleg" bewerben. Das Studienkolleg ist ein Programm speziell für begabte Lehramtsstudierende und -promovierende im Studienförderwerk Klaus Murmann, während sich für das allgemeine Förderprogramm Promovierende aller Fachbereiche und Hochschularten bewerben können.

Alle StipendiatenInnen bekommen monatlich eine Forschungskostenpauschale von 100 Euro. Abhängig vom Einkommen kann monatlich ein Stipendiumsbetrag vom maximal 1.350 Euro gezahlt werden. Darüber hinaus sind weitere Leistungen wie Familienzuschlag, Kinderbetreuungspauschale etc. möglich. Zudem werden Forschungsaufenthalte im Ausland durch Zusatzleistungen gefördert.

Im Studienkolleg können Promovierende, die

  • das Lehramt in sämtlichen Schulformen und -stufen (Primarstufe, Sekundarstufe I und II, Sonderpädagogik, Inklusive Pädagogik) anstreben oder im Bereich Fachdidaktik, Schulpädagogik, Schulentwicklung o.ä. promovieren und einer Tätigkeit im schulnahen Umfeld (z.B. im Kultusministerium, externe Schulberatung, Wissenschaft) nachgehen möchten
  • und an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland, in der Schweiz oder im EU-Ausland zur Promotion zugelassen sind

für maximal drei Jahre gefördert werden.
Bewerberinnen und Bewerber müssen am Beginn ihres Promotionsvorhabens stehen und sollten bis zum 1. Oktober des Kalenderjahres ihrer Bewerbung nicht älter als 32 Jahre sein. Die Bewerbung sollte möglichst früh im Studium, spätestens bis vor Beginn des Masterstudiums erfolgen.

Weitere Informationen zum Studienkolleg finden Sie auf www.sdw.org/studienkolleg/stipendien/promovierende sowie in dem Informationsflyer unter den Downloads der rechten Seite.

ACHTUNG AKTUELL!

Die nächsten Bewerbungstermine im Jahr 2018 sind der 16. April und 27. August 2018. Bewerbungsschluss ist jeweils um 23:59 Uhr. 

2. Promotionsförderung-Stipendienstiftung Rheinland-Pfalz

Die Promotionsförderung richtet sich innerhalb der Johannes Gutenberg-Universität Mainz an zur Promotion eingeschriebene Doktorandinnen und Doktoranden, die ein Hochschulstudium abgeschlossen haben und nachweislich zur Promotion angemeldet und zugelassen sind. Die Antragstellerinnen und Antragsteller müssen weit überdurchschnittliche Studien- und Prüfungsleistungen nachweisen können und ihr wissenschaftliches Vorhaben muss einen wichtigen Beitrag zur Forschung erwarten lassen. 

Die Stiftung sieht einen regelmäßigen Vergabeturnus vor. Mit Förderbeginn zum 1.4 und 1.10. eines jeden Jahres werden Stipendien von 1.000 Euro oder 1.300 Euro monatlich mit einer Laufzeit von zwei Jahren ausgeschrieben. Bewerbungen sind ausschließlich innerhalb der jeweiligen Ausschreibungsfrist möglich.

Nähere Informationen zu den Richtlinien für die Vergabe von Stipendien sowie zur Einreichung der Bewerbungsunterlagen finden Sie auf der Seite der Förderungsabteilung sowie im Informationsblatt auf der rechten Seite.

ACHTUNG AKTUELL!

Eine Neuvergabe von Promotionsstipendien ist wegen Kürzung der Mittel zurzeit nicht möglich.